Demnächst:

 


Bremen, den 14.04.2022

Liebe Freunde, Liebe Mitwirkende, Liebe Mitglieder des BAT Ensembles e.V.!

Vor kurzem wurden die Theaterproben unter Einhaltung der aktuell geltenden Corona-Bestimmungen wieder aufgenommen. Es ist ein langsames Herantasten. Ende Februar nächsten Jahres planen wir das Stück „Käse“ zur Aufführung zu bringen. Es sind ca. 10 Aufführungen von Ende Februar bis April n. J. geplant. Nähere Informationen erfahrt Ihr dann rechtzeitig auch wieder über unseren Newsletter.

Aktuell sind keine Lesungen geplant, da wir erst einmal die Entwicklungen der Corona-Infektionszahlen abwarten und beobachten werden.

Ob und wann wir evtl. im September und November d. J. mit den Lesungen „Nachts beim BAT“ weitermachen, werden wir Euch rechtzeitig mitteilen.

Wir wünschen Euch und Euren Familien und Freund:innen ein frohes, besinnliches und friedliches Osterfest.

Bitte schützt Euch und Eure Angehörigen, Freunde und KollegInnen.

Bleibt bitte weiterhin alle gesund 🙂 .

Mit herzlichen Grüßen und bis hoffentlich ganz bald
Euer Vorstand des Bremer Amateur Theater Ensembles e. V.
Maren Oberlies – Daniel Intemann – Oliver Huhn


Schön war’s bei …

„Nachts beim BAT“ – „Hexen, Elfen, Fabelwesen“

mit drei tollen Lesungen im bkt, KUNZ und vor dem Hart Backbord.

Recht herzlichen Dank an das Team vom bkt und dem KUNZ und Alex Becker vom Hart Backbord, dass wir wieder bei Euch zu Gast sein durften.

Außerdem möchten wir uns bei Anke Velten für den tollen Artikel im Stadtteil-Kurier West am 16.09.2021 bedanken:

Und hier noch ein paar Impressionen von unserer Lesung im KUNZ festgehalten von Frank Kruse:

https://www.photographie4u.de/theater-nachts-bein-bat-hexen-elfen-fabelwesen/


Schön war’s bei …

„Nachts beim BAT“ – „Bremen.Hafen.Meer“ -OPEN AIR-

am 11.09.2021 auf der Sommerterrasse des Sudweyher Bahnhofs

Recht herzlichen Dank an das gesammte Team des Sudweyher Bahnhofs, Joachim Ströh („Quetschi“) vom Bremer Shantychor „Hart Backbord“ der kurzfristig als musikalischer Gast zur Verfügung stand und Frau Leberl für den tollen Artikel in der  „Regionalen Rundschau“ am 13.09.2021:

An dieser Stelle möchten wir Harald Grobleben, der uns krankheitsbedingt leider absagen musste,  alles Gute und eine baldige Genesung wünschen.

Es war uns ein Fest mit diesem Programm soviel Begeisterung hervorzurufen.

Auch uns hat sehr viel Freude gemacht. Bis hoffentlich bald. 🙂


Leider schon vorbei:

und die Inszenierung 2019 „Endstation Sehnsucht


 

Internetpräsenz des Bremer Amateur Theater Ensemble e.V.